English Version
Jüdische Renaissance und Barock in der Synagogalmusik
Louis Lewandowski Festival Louis Lewandowski Festival

JÜDISCHE RENAISSANCE UND BAROCK IN DER SYNAGOGALMUSIK

Im Jahr 1622 veröffentlichte der jüdisch-italienische Komponist Salamone Rossi (1570–1630) eine Reihe von sakralen hebräischen Chorwerken. Der »Gesang des Salomon« war das erste dieser Art, das zwar geprägt vom madrigalen Stil und der Motette war, aber dazu gedacht, in der Synagoge gehört zu werden. Weitere Komponisten folgten ihm auf diesem Weg, darunter Carlo Grossi (fl.–1680), Lodovico Saladin (1690), Giuseppe Vita Clave (fl.–1730) und Christiano Giuseppe Lidarti (1730–1794).

Das sechste Lewandowski Festival ist diesen Pionieren gewidmet. Ihre Kompositionen für die jüdischen Gebete, die vorliturgischen Feiern und die jüdische Gemeinschaft haben den Weg bereitet für Louis Lewandowski und seine Zeitgenossen im 19. Jahrhundert.